Der richtige weg zur entwicklung einer standortbasierten app im jahr 2021

App

Nach Angaben von Market Search wird erwartet, dass die weltweiten ortsbezogenen Dienste bis 2026 mehr als 90.000 Mio. $ erreichen werden.

Und dieser Anstieg ist kaum überraschend. GPS-gestützte Anwendungen sind heute in allen Branchen fest verankert. Ob es sich um einen Essenslieferdienst wie UberEats oder Dating-Apps wie Tinder handelt, die Geolokalisierung ist es, die diese Lösungen ermöglicht und sie für die Nutzer attraktiv macht.

Aber was ist der Kern der ortsbezogenen Technologie? Und wie erstellt man eine ortsbezogene App für sein Unternehmen? All dies und mehr wird in diesem Artikel beantwortet.

Was ist eine Geolocation-Anwendung?

Geolocation ist die Fähigkeit einer Anwendung, ihren geografischen Standort zu identifizieren. In der Regel sollte das Gerät über eine Internetverbindung verfügen, um sich innerhalb der Region zu lokalisieren. Aus geschäftlicher Sicht bieten standortbezogene Anwendungen zwei Hauptvorteile:

  • Kunden können anderen Kunden ihren Standort mitteilen;
  • Physikalische öffentliche Orte wie Geschäfte können mit dem realen Standort des Benutzers verknüpft werden.

Die Geolokalisierungstechnologie ebnet somit den Weg für ein hervorragendes Benutzererlebnis, das sonst offline oder auf Websites nicht möglich wäre.

Zu den Anwendungen, die von der Geolokalisierungstechnologie Gebrauch machen, gehören:

  • Location-Tracker (Waze, Life360)
  • Soziale Netzwerke (Instagram, WhatsApp)
  • Dating-Apps (Tinder)
  • Wellness-Apps mit GPS-Routenverfolgung (Sports Tracker, MapMy Walk)
  • Essenslieferungs-Apps auf Abruf (Uber, UberEats)
  • Wetter-Apps (Yahoo Weather, Weather by Apple), usw.

Wenden wir uns nun dem funktionalen Teil geobasierter mobiler Lösungen zu.

Technologien für die Geolokalisierung in Echtzeit

Damit eine App den Standort identifizieren kann, muss sie auf relevante Karten und Standortdienste zurückgreifen. Um das Geotracking genauer zu machen, empfiehlt es sich, eine Kombination von technischen Hilfsmitteln zu nutzen. Werfen wir einen Blick auf einige davon.

  • Cell ID

Einige Anwendungen sind ohne GPS besser dran. In diesem Fall ist die Cellular ID (Identifikation) auch ohne Internetverbindung zugänglich. Ein Mobilfunkmast generiert eine JSON-Ausgabedatei auf der Grundlage des verwendeten Servers, um den geschätzten Standort des Benutzers zu ermitteln.

  • Assisted GPS

Assisted oder Augmented GPS (A-GPS) ist eine Zusatztechnologie, die eine dreifache Positionierung für das globale Navigationssystem ermöglicht. Mit A-GPS können Sie die Genauigkeit der Positionsbestimmung in Gebieten mit schwachen Satellitensignalen erhöhen. Wenn Sie die Cell ID-Funktion mit A-GPS erweitern, erhalten Sie eine genauere Standortbestimmung.

  • Geofencing

Geofencing bezieht sich auf virtuelle Bereiche, die auf Google Maps und anderen Karten markiert sind. Es verfolgt die digitale Spur, die wir jeden Tag hinterlassen, wenn wir Besorgungen machen. Wenn Sie ein bestimmtes Geofencing-Gebiet betreten, sendet Ihr Telefon mit einem GPS-Modul das Signal aus. Und der Ladenbesitzer kann dieses Signal nutzen, um Ihnen eine Push-Benachrichtigung über einen bevorstehenden Verkauf an Ihre App zu senden.

  • iBeacon und Eddystone

Die iBeacon-Technologie überträgt Bluetooth-Signale zwischen Beacons und kompatiblen Geräten wie Smartphones, Tablets und Laptops. Im Jahr 2015 ließ sich Google von iBeacon inspirieren und stellte die Eddystone-Technologie vor. Das Konzept hinter iBeacon und Eddystone ist einfach. Der Beacon sendet in regelmäßigen Abständen ein Bluetooth-Signal an kompatible Geräte in Reichweite.

Wie man eine standortbasierte App erstellt: Schritt für Schritt

Standortbasierte Anwendungen sind recht anspruchsvoll zu entwickeln. Sie erfordern eine methodische Planung und einen mehrstufigen Prozess, der mehrere Phasen umfasst. Gehen wir die wichtigsten Meilensteine durch und beleuchten wir einen Schritt-für-Schritt-Prozess auf dem Weg zu einer standortbasierten Anwendung.

Stop 1. Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Lage

Sie haben eine schöne Geschäftsidee. Prima. Aber haben Sie sie auch ausreichend analysiert, um auf die aktuellen Nutzertrends aufzuspringen? Wenn nicht, hilft Ihnen ein Business Analyst dabei, Ihre Idee mit den aktuellen Marktbedürfnissen abzugleichen und eine Konkurrenzanalyse durchzuführen, um eine 360°-Sicht zu erhalten.

Sie können auch davon profitieren, alle Erkenntnisse in einer Story Map zusammenzufassen. So erhalten Sie einen ganzheitlichen Überblick darüber, wie Ihre App-Idee mit den aktuellen Nutzerpräferenzen übereinstimmt. Wenn Sie es versäumen, Ihren Entwicklungspfad zu skizzieren, werden Sie keine hochwertige Anwendung mit Marktwert erhalten.

Stop 2. Erstellen Sie ein Wireframe Ihrer Anwendung

Wireframing ist ein wichtiger Schritt bei der Entwicklung geobasierter Apps. Dieser Prozess bezieht sich auf das Konzept der Erstellung einer Struktur für das Schnittstellendesign, um zu zeigen, wie die Elemente im Layout platziert werden.

Wireframes sind nicht nur unnötige Vorlagen, die die Entwicklungszeit in Anspruch nehmen. Diese Design-Skelette halten den Rest des Aufbaus zusammen. Wenn ein Designer den Wireframing-Schritt überspringt, macht er sich zusätzliche Arbeit.

Stop 3. Validieren Sie Ihre Idee mit einem MVP

Ein Minimum Viable Product (MVP) ist ein Produkt mit gerade genug Funktionalität, um es Ihrer Zielgruppe zu präsentieren. Diese Geschäftspraxis ist besonders zu Beginn des App-Entwicklungszyklus wertvoll, da sie es Ihrem Team ermöglicht, echtes Nutzerfeedback einzuholen und den Entwicklungsprozess zu iterieren. Außerdem ist es eine gute Gelegenheit, das Ziel Ihres Projekts zu erläutern und das Interesse der Benutzer zu wecken.

Stop 4. Erstellen einer vollwertigen Anwendung

Nachdem Sie Ihren Anteil an wertvollen Erkenntnissen gesammelt haben, können Sie mit der Implementierung weiterer Funktionen in Ihre standortbasierte Anwendung fortfahren.

Auf der Grundlage Ihrer Zielsetzung wird Ihr App-Entwicklungsteam eine Reihe von „Nice-to-have“-Funktionen implementieren und weitere „Must-have“-Funktionen hinzufügen. Vergessen Sie jedoch nicht, unabhängig von der Art Ihrer Anwendung, die Funktion zur Erstellung eines Kontos und andere grundlegende Funktionen wie soziale Anmeldung, Push-Benachrichtigungen und andere einzubeziehen.

Indem Sie sich an die bewährten Phasen halten, erstellen Sie eine qualitativ hochwertige standortbezogene Anwendung, die sich gegen die wachsende Konkurrenz behaupten kann.

Wie Ihr Unternehmen von einer standortbezogenen mobilen Anwendung profitieren wird

Die Entwicklung einer Projektidee kostet nichts, während die Umsetzung Ihrer Geschäftsidee ein ressourcenintensiver Prozess ist. Da viele Faktoren wie die einzigartige Funktionalität, die Anzahl der Plattformen und der Zeitrahmen die Gesamtsumme beeinflussen, ist es fast unmöglich, ein Preisschild anzubringen.

Wenn Sie die bestehende Lösung aufpeppen wollen, müssen Sie dafür nicht viel Geld ausgeben. Wenn Sie jedoch eine vollwertige Anwendung von Grund auf neu erstellen müssen, müssen Sie mit höheren Kosten rechnen.

Ihr Team kann zum Beispiel die Geolokalisierungsfunktionalität innerhalb von 5-10 Stunden mithilfe einer externen API vollständig implementieren. Aber wenn es um ein neues Design für geobasierte Produkte oder die Entwicklung einer einzigartigen Funktionalität mit GPS-Daten geht, steigt der Preis.

Vorteile von Geolocation für Unternehmen

Kommunizieren Sie mit Ihren Kunden

Unternehmen können ihre Kunden erreichen, wenn diese sich an einem beliebigen Ort in der Nähe aufhalten. So können Unternehmen Sonderangebote und Deals bewerben, indem sie Text- oder Push-Benachrichtigungen an die Smartphones der Nutzer senden. Auf diese Weise können Unternehmen ihren Zielort eingrenzen und ihren Kunden gezieltere Angebote unterbreiten.

Beitrag zum Kundenbindungsprogramm

Bestandskunden zu halten bedeutet, sie zu wiederholtem Verhalten aufzufordern. Auf diese Weise werden sie immer wieder auf Ihren Service zurückkommen. Standortbezogene mobile Apps können die Kundentreue und das Markenbewusstsein stärken, indem sie Stammkunden Rabatte oder Gutscheine anbieten. Indem Sie Stammkunden besondere Kaufgelegenheiten bieten, können Sie dafür sorgen, dass sie weiterhin bei Ihnen einkaufen.

Neukunden anlocken

Standortbezogenes Marketing ist heute der letzte Schrei, da es die Möglichkeit bietet, einen Kunden auf einer granularen Ebene anzusprechen. Durch die Nutzung von Standortdaten können Vermarkter neue Kunden auf der Grundlage von Identifikatoren wie der Nähe zu einem Geschäft und anderen ansprechen. Sie können das Publikum auch dazu ermutigen, Ihre Produkte über die mobile Lösung zu testen und sie in treue Kunden zu verwandeln.

Machen Sie standortbezogene Inhalte und Anzeigen

Nach den Daten von MarTech Series unterstützen mehr als 8o % der Vermarkter die Tatsache, dass sich die Kampagnenleistung verdoppelt, wenn sie geospezifische Daten verwenden.

Standortbezogene Inhalte und Anzeigen helfen Unternehmen, eine bessere Vorstellung davon zu entwickeln, was ihre Kunden brauchen und bevorzugen. Auf diese Weise können sie maßgeschneiderte Inhalte bereitstellen, um das Kundenengagement zu steigern und mehr Reaktionen zu erhalten.

Das Fazit

Geolocation-Technologie treibt die digitale Transformation für viele Unternehmen voran. Von Echtzeit-Kommunikation und höherem Traffic bis hin zu effizientem Engagement – standortbasierte Produkte können Ihre Geschäftsperspektive neu definieren. Wenn Sie also nach einer Möglichkeit suchen, Ihre Leistung zu steigern und Ihren Einfluss zu vergrößern, könnten mobile Geotracking-Anwendungen Ihre Antwort sein.

YouTube video: Der richtige Weg zur Entwicklung einer standortbasierten App im Jahr 2021


Rate article